Home
Der Weg zu uns
Kontakt
Praxisspektrum
Zahnprophylaxe
Endodontie
Parodontologie
Praxisrundgang
Impressum

 

Parodontitis - Was ist das?

Die Parodontitis stellt eine entzündliche Erkrankung des Zahnstützgewebes dar und umfasst Zahnfleisch, Kieferknochen sowie Fasern, mit denen der Zahn im Knochen verankert ist. Die Krankheit verläuft  in der Regel chronisch, d.h. schleichend - ohne größere Beschwerden zu bereiten. Erst bei ausgeprägtem Knochenabbau und Taschenbildung kann es zu akuten Schmerzen kommen. Unbehandelt führt die Parodontitis zu Lockerung und Verlust von Zähnen.

Eindeutige Warnsignale deuten auf eine bereits vorhandene Parodontitis hin und erfordern ein sofortiges Handeln. Patienten, die bei sich selbst ein oder mehrere Signale erkennen, sollten sich umgehend in die Behandlung einer kompetenten Praxis begeben.

W a r n s i g n a l e

  ·  Zahnfleischbluten beim Zähneputzen

  ·  Rötung , Schwellung des Zahnfleisches

  ·  Länger andauernder Mundgeruch

  ·  Zahnfleischrückgang

  ·  Zahnlockerungen, Stellungsänderungen

  ·  Vergrößerung der Zahnzwischenräume

Was sind die Ursachen einer Parodontitis-Erkrankung?

Ursachen einer Parodontitis sind in den meisten Fällen bakterielle Zahnbeläge. Werden bakterielle Beläge nicht regelmäßig oder nur unzureichend  entfernt, kommt es anfänglich zu einer oberflächlichen Zahnfleischentzündung, längerfristig jedoch zu einem Fortschreiten in die Tiefe, mit Taschenbildung und Knochenabbau.

Beeinflussende Faktoren für Ausbildung und Verlauf einer Erkrankung sind.

Rauchen Stoffwechselerkrankungen,Infektionen mit aggressiven Keimen und/oder genetische Veranlagung.
Einige Gruppen von Patienten tragen per se ein erhöhtes Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken. Für Sie nimmt die Prävention und rechtzeitige Therapie einen ganz besonderen Stellenwert ein.

Die Therapie

Die Behandlung einer Parodontitis ist in sinnvolle Abschnitte untergliedert. Die Vorbehandlung soll den Patienten in die Lage versetzen, eine perfekte Mundhygiene durchführen zu können

Voraussetzung für ein stabiles Langzeitergebnis. Dabei werden im Rahmen mehrerer professioneller Zahnreinigungen alle Zahnflächen gereinigt und poliert, raue Füllungen nachgeglättet, undichte Füllungen ersetzt und nicht erhaltungswürdige Zähne entfernt. Reizfaktoren für das Zahnfleisch und Schlupfwinkel für Bakterien werden somit beseitigt.

Die Kürettage (Scaling & Wurzelglättung) stellt die eigentliche Zahnfleischbehandlung mit dem Ziel infizierten Wurzeloberflächen zu reinigen dar .

Was heißt Kürettage bzw. Scaling und Wurzelglättung?

In zwei aufeinander folgenden Behandlungssitzungen werden innerhalb von 24 Stunden unter lokaler Betäubung die infizierten Wurzeloberflächen mittels Ultraschall und Handinstrumenten erst gereinigt, dann geglättet und im Einzelfall zusätzlich durch Laserbehandlung dekontaminiert. Unterstütz wird die Behandlung durch eine totale Desinfektion des Mund-/Rachenraumes durch Chlorhexidine (CHX).

Neuste Studienergebnisse unterstreichen die Ursache der bakteriellen Mischinfektion als Auslöser einer Parodontitis. Entsprechend empfehlen zahnärztliche Gesellschaften (DGZMK,DGP) die komplette Mundhöhlendesinfektion (FMD - Full Mouth Disinfection).

Unter Verwendung einer CHX-Mundspüllösung und eines CHX-Medikamententrägers wird die Konzentration von schädlichen Bakterien in der Mundhöhle stark verringert und das Therapieergebnis nachhaltig verbessert.

Reevaluation und Recall

Nach 6-8 Wochen wird die erste Nachkontrolle des Zahnfleischbefundes mit Nachmessung der Zahnfleischtaschen durchgeführt (Reevaluation). Sind nicht alle Zähne ausgeheilt, so werden weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen eingeleitet. Wurde jedoch ein zufrieden stellendes Ergebnis erzielt, so werden Sie in unser Recall-Programm zur regelmäßigen und automatischen Erinnerung an Nachkontrolle und Professionelle Zahnreinigung aufgenommen.

Bitte bedenken Sie:    Nur durch regelmäßige professionelle Reinigung und engmaschige Nachkontrollen kann auf lange Sicht ein stabiles Ergebnis erzielt werden.